So teuer ist einmal duschen

frau duscht

Mit steigenden Energiekosten fragen sich viele Menschen erst recht, was einmal zu duschen kostet. Das tägliche Ritual ist ein großer Kostenfaktor.

Das gilt vor allem, wenn das Wasser mit Strom erwärmt wird. Wie viel ein Duschgang kostet, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die Kosten können Sie anhand von Durchschnittswerten sehr gut schätzen.

Inhaltsverzeichnis

    Welche Kosten entstehen beim Duschen?

    Die Kosten hängen von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen spielen die Wasserkosten und Abwasserkosten am Wohnort eine Rolle. Zum anderen hängen sie auch vom Wasserdurchlauf und der Dauer ab.

    Der größte Kostenfaktor ist die Warmwassererzeugung mittels Heizung oder Durchlauferhitzer. Duschen mit einem Durchlauferhitzer ist am teuersten.
    Die gute Nachricht ist aber: Die Werte können Sie durch einfache Maßnahmen optimieren.

    Die Wasserkosten beim Duschen

    Die meisten Menschen brauchen 5-10 Minuten für eine Dusche. Für die Kosten ist aber entscheidend, wie viel Wasser der Duschkopf pro Minute durchlässt. Ein normaler Duschkopf hat etwa eine Durchlaufmenge von 11 l/min.

    Es gibt wassersparende Duschköpfe mit nur 8 l. Den höchsten Durchlauf haben die sogenannten Regenduschen mit durchschnittlich 20 l/min.

    regendusche
    Eine Regendusche ist alles andere als wassersparend

    Bei 10 Minuten Duschen verbraucht ein durchschnittlicher Duschkopf also bereits 110 l. In Österreich liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch für das Duschen übrigens bei 40 l pro Tag und Person.

    Tipp: Mit einem Sparduschkopf können Sie den Wasserverbrauch senken und so Ihre Wasserkosten ohne Komfortverlust reduzieren.

    Die Stromkosten für einen Duschgang

    Der größte Kostenfaktor beim Duschen ist die Warmwasser Erzeugung. Hierbei kommt es darauf an, wie das Wasser in Ihrer Wohnung oder Haus erwärmt wird. Am teuersten ist ein alter, hydraulischer Durchlauferhitzer.

    Ein Duschgang von 10 Minuten hat im Durchschnitt einen Stromverbrauch von 4,3 kWh. In Österreich sind die Stromkosten kostet die Kilowattstunde aktuell zwischen 0,17 und 0,22 EUR. Bei 0,22 EUR kommen Sie so auf einen Preis von 94,6 Cent für 10 Minuten duschen.

    Bei einer Gasetagenheizung mit einem Niedrigtemperaturkessel zahlen Sie im Vergleich sogar nur ca. 0,69 EUR pro Duschgang. Viel günstiger ist der Strom mit einer modernen Wärmepumpe. Hier liegen die Energiekosten nur bei ca. 0,30 EUR pro Duschgang.

    Fazit: Die Art der Warmwasseraufbereitung ist ein entscheidender Kostenfaktor. Mit einem hydraulischen Durchlauferhitzer zahlen Sie fast doppelt so viel für jeden Duschgang wie bei einer Gasetagenheizung.

    Wie kann ich die Kosten für das Duschen reduzieren?

    Die Kosten für 10 Minuten Duschen können also beträchtlich sein. Doch es gibt viele Möglichkeiten, diese Kosten zu senken.
    Sie können beispielsweise einen Sparduschkopf kaufen und so den Wasserdurchlauf reduzieren. Auf diese Weise sparen Sie nicht nur Wasser, sondern auch Strom.

    Eine weitere Möglichkeit ist die Sanierung der Warmwasseraufbereitung. Ein veralteter, hydraulischer Durchlauferhitzer ist die teuerste Variante. Ein elektronisch gesteuerter Durchlauferhitzer kann die Kosten etwas reduzieren. Ihr Experte für die Badsanierung in Graz kann Sie gerne zu diesem Thema beraten.

    Für Eigenheimbesitzer kann es interessant sein, auf alternative Energien umzusteigen. Mit einer Wärmepumpe lassen sich die Stromkosten beispielsweise um mehr als 70 % reduzieren.

    Die Stromkosten können Sie auch durch die Wassertemperatur beeinflussen. Je niedriger die Wassertemperatur, desto günstiger wird das Duschen. Im Sommer ist eine etwas kühlere Dusche ohnehin sehr erfrischend.

    Wärmepumpe
    Eine Wärmepumpe spart nicht nur Stromkosten, sie ist auch umweltfreundlich

    Nicht zuletzt spielt auch die Duschdauer eine entscheidende Rolle. 10 Minuten zu duschen ist für viele Menschen heutzutage ein teurer Luxus. Bei kürzerer Dauer reduzieren sich die Kosten erheblich.

    Zum Vergleich: Was kostet baden?

    Im Vergleich zum Baden ist Duschen tatsächlich sogar günstig. Ein Vollbad kostet mindestens das dreifache von einem Duschgang. Badewanne raus – Dusche rein? Das kann sich durchaus lohnen. Eine schicke bodengleiche Dusche steht beim Thema Wellnessfaktor einer Badewanne in nichts nach.

    Weitere Informationen:
    Boiler entkalken

    Sie haben noch Fragen oder wünschen sich eine persönliche und zeitnahe Beratung? Dann melden Sie sich bei uns, wir stehen Ihnen sowohl telefonisch als auch persönlich vor Ort oder per Mail mit Rat und Tat zur Seite.

    Wir freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage

    Name *
    Straße / Nr
    PLZ / Ort
    Email*
    Telefon / Mobilnummer
    Nachricht*

    Ebenfalls interessant: