So gestalten Sie Ihr Badezimmer kindergerecht

Kind Badewanne

Spätestens wenn Ihr Kind anfängt zu krabbeln, sollte die Wohnung oder das Haus kindersicher sein. Beim Badezimmer gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr Badezimmer kindergerecht gestalten. Damit bleibt Ihr Bad auch weiterhin ein Raum, in dem sich die ganze Familie wohlfühlt.

Inhaltsverzeichnis

    Sicherheit geht vor – nicht nur im Badezimmer

    Laut einer Statistik des Kuratoriums für Verkehrssicherheit geschehen etwa 60 Prozent aller Unfälle von Kindern zu Hause oder im näheren Umfeld. Kinder entdecken die Welt mit allen Sinnen.

    Darum sollten alle potentiell gefährlichen Gegenstände außerhalb ihrer Reichweite aufbewahrt werden. Dazu zählt alles, was Kinder verschlucken, trinken, sich in Mund oder Nase stecken könnten. Spitze, scharfe Gegenstände wie Scheren, Messer, Pinzetten schließen Sie am besten weg.

    Optimal sind abschließbare Schränke, Kästen oder Schubladen. Alternativ verwenden Sie Kindersicherungen aus dem Möbelhaus. An spitzen Ecken und scharfe Kanten von Möbeln und Einrichtungsgegenständen haben sich schon viele Kinder Beulen oder Platzwunden geholt. Hier haben sich handelsübliche Ecken- und Kantenabdeckungen bewährt.

    Schaumstoffteile, die Sie vorübergehend aufkleben oder umwickeln, bieten ebenfalls Schutz. Das gilt im Bad und in allen anderen Räumen der Wohnung.

    Rechtzeitig für Sicherheit sorgen

    Idealerweise beginnt die kindersichere Gestaltung des Badezimmers schon bei Hausbau oder Sanierung. Selbst wenn Sie erst in ein paar Jahren Kinder haben möchten. Wir helfen Ihnen bei Neubau oder Badsanierung in Graz, eine kindersichere Wohlfühloase zu schaffen. Dazu tragen folgende baulichen Maßnahmen bei:

    • Eine bodengleiche Dusche ist für Sie und Ihr Kind bequem und sicher. Schon wenige Millimeter Höhenunterschied können sonst schnell zur Stolperfalle werden.
    • Planen Sie kindersichere Abstellmöglichkeiten für Duschbad, Shampoo und Nassrasierer ein. Deren bunten Farben üben eine magische Anziehung auf die Kleinsten aus. Ideal sind in die Wand eingelassene Nischen in für Kinder unerreichbarer Höhe.
    • Ein fugenloses Bad bietet mehrere Vorteile. Kleine Kinderzehen stoßen sich hier nicht an fiesen Fliesenkanten oder Fliesenfugen. Kalk und Schmutz können sich nicht ablagern. Schimmel findet keinen Nährboden. Damit schaffen Sie ein gesundes Raumklima für Ihre Familie. Mineralischer Steinputz, Kunstharz, Beton oder auf Gehrung verlegte Feinsteinzeugplatten bieten Alternativen zur Fliese.

    Ein fugenloser Belag ist wesentlich pflegeleichter und bietet im Gegensatz zur alten Oberfläche eine moderne Gestaltung.

    • Waschbecken und Armaturen in kindergerechter Höhe helfen den Jüngsten, selbstständig zu werden. Warum also nicht statt des Doppelwaschtisches zwei Waschbecken in unterschiedlicher Höhe einbauen? Dies lässt sich mit relativ wenig Aufwand wieder ändern, wenn Ihre Kinder größer sind. Oder Sie planen dann die nächste Badsanierung in Graz.
    • Fenster dürfen für Ihr Kind in keinem Raum erreichbar und zu öffnen sein. Ein Fenster in Ihrer Kopfhöhe garantiert dennoch eine gute Durchlüftung des Badezimmers.
    Kind wäscht Hände
    Ein Kinderwaschbecken erleichtert Alltagssituationen wie Hände waschen oder Zähne putzen

    Kleine Veränderungen, große Wirkung

    Nicht jeder hat die Möglichkeit, aktiv auf den Bau seines Hauses einzuwirken. Bei Mietwohnungen dürfen meist keine bleibenden Veränderungen vorgenommen werden. Dazu gehören oft schon Bohrlöcher in den Wandfliesen. Mit wenig Aufwand können Sie dennoch Ihr Badezimmer kindersicher umgestalten:

    Putz- und Reinigungsmittel gehören nicht in Kinderhände. Optimal ist eine Aufbewahrung in abschließbarer Kammer oder Hauswirtschaftsraum. Falls Sie ein fugenloses Bad haben, müssen Sie sowieso seltener putzen. Wenn Sie trotzdem Chemikalien im Waschbeckenunterschrank lagern, sollte dieser gut verschlossen sein. Kindersicherungen für Schranktüren und Schubladen lassen sich mit wenig Aufwand nachrüsten.

    Putzmittel
    Bewahren Sie Putzmittel am besten an oberster Stelle in abschließbaren Schränken

    Hängeschränke oder Hängeregale sowie die oberen Fächer eines Hochschranks sind ein sicherer Aufbewahrungsort. Auch Kosmetika, Parfüm, Föhn und elektrische Zahnbürste lassen sich dort gut und für Kinderhände unerreichbar verstauen.

    Kaum ist Ihr Kind groß genug, den Schlüssel der Badezimmertür zu erreichen, droht eine weitere Gefahr. Aus der spielerischen Fummelei am Schlüssel wird schnell ein unfreiwilliges Einschließen. Mit dem Aufschließen ist Junior meist überfordert. Beugen Sie ganz einfach vor: Entweder deponieren Sie den Schlüssel oben auf dem Türrahmen. Dort ist er bei Bedarf nur für Sie erreichbar.

    Besser ist eine Türdrückergarnitur ohne Schlüsselrosette. An deren Stelle sitzt innen ein Drehknopf, wie Sie ihn von öffentlichen WCs kennen. Bei anderen Modellen ist es ein kleiner Stift, der gedrückt wird und die Tür verriegelt. Beide Varianten lassen sich bei Bedarf schnell von außen öffnen.

    Die bodengleiche Dusche oder niedrige Duschwanne lockt schon Krabbelkinder. Falls keine Wandnische für Shampoo & Co. vorhanden ist, stellen Sie diese niemals auf dem Boden ab. Körbe oder kleine Regale lassen sich an der Wand oder der Duscharmatur befestigen. Damit sind sie für Ihr Kind unerreichbar.

    Die Toilettenschüssel – ein fantastischer Ort. Was Kinder dort nicht alles schon “gewaschen” haben oder verschwinden ließen. Eine außen an der Toilette angebrachte Sicherung hindert nur die Kleinsten daran, den Deckel zu öffnen. Erwachsenen genügt ein Handgriff, um die Sperre zu entriegeln. Selbst wenn es mal schnell gehen muss.

    In der Badewanne auszurutschen bringt Verletzungen mit sich und kann lebensgefährlich sein. Sie schützen Ihre Familie mit speziellen Antirutschaufklebern oder Antirutschmatten für den Wannenboden. Oder Sie trennen sich ganz im Sinne von “Badewanne raus – Dusche rein” von Ihrer Badewanne und lassen sich im Zuge einer Badsanierung eine bodengleiche Dusche einbauen.

    Spezielle Hocker helfen Ihrem Kind, Toilette und Waschbecken zu erreichen. Gut, wenn die Kleinen mal müssen oder sich allein die Hände waschen. Schlecht, wenn sie nur zum Spaß den Wasserhahn aufdrehen. Das rauschende Wasser lädt geradezu zum Spielen ein.

    Ein überschwemmtes Bad ist nur eines der möglichen Übel. Im Heißwasserhahn lauert eine weitere Gefahr. Durch eine zusätzlich angebrachte Sperre verhindern Sie, dass kleine Kinderhände sich verbrühen.

    Baby Badezimmer
    Ihr Kleinkind geht im Badezimmer nur allzu gerne auf Entdeckungstour

    Fazit

    Der einfachste Weg zur Kindersicherheit im Badezimmer: Ihr Kind sollte im Bad nie unbeaufsichtigt sein. Das wird sich nicht immer und dauerhaft umsetzen lassen. Falls Junior irgendwann dort auf Entdeckungsreise geht, muss Ihr Badezimmer so kindersicher wie möglich sein.

    Bauliche Maßnahmen wie fugenloses Bad und bodengleiche Dusche bieten ideale Voraussetzungen dafür. Falls Sie Hilfe benötigen, die vorgeschlagenen Tipps umzusetzen, sind wir gerne für Sie da.

    Weitere Informationen:
    Boiler entkalken

    Sie haben noch Fragen oder wünschen sich eine persönliche und zeitnahe Beratung? Dann melden Sie sich bei uns, wir stehen Ihnen sowohl telefonisch als auch persönlich vor Ort oder per Mail mit Rat und Tat zur Seite.

    Wir freuen uns auf Ihre Kontaktanfrage

    Name *
    Straße / Nr
    PLZ / Ort
    Email*
    Telefon / Mobilnummer
    Nachricht*

    Ebenfalls interessant: